Zur 11ten Skifreizeit, die von 09.02.2018 bis 16.02.2018 stattfand, fuhr die männliche und weibliche Handballjugend mit einer Gruppenstärke von 25 Teilnehmer dieses Jahr nach Schönfeld/Thomatal, da unsere zweite Heimat, die Jugendherberge auf der Gerlosplatte, leider abgerissen wurde. Ein Neubau an einer anderen Stelle ist aber in Arbeit.

Der Reisebus traf mit leichter Verspätung am TV-Clubhaus an. Zügig ist der Bus beladen worden, die Plätze eingenommen und die Nachtfahrt begann. Kaum ist die Ortsgrenze von Brühl überquert worden, hallte es von den Sitzplätze: Hunger, wo ist die Wurst. Die liebevoll geschmierten Wurstbrote, wie immer, waren schnell vergriffen und es trat Ruhe ein. Wegen einigen Staus kam man erst zum Mittagessen anstatt zum Frühstück an. Der Empfang war wieder herzlich, da man sich von der Gerlosplatte her kannte. Die Gepäckstücke wurden zügig in die Zimmer gestellt, das Essen eingenommen und ab ging es in das unbekannte Skigebiet. Strahlend kamen alle wieder an und erlebte einen tollen Tag.

Immer um 08:00 Uhr war das Frühstück angesagt, sodass man um 09:00 Uhr auf die Piste gehen konnte. Das kleine aber feine Skigebiet, verbunden mit dem Skigebiet Innerkrems, das komplett 12 Liftanlagen sowie 45 km Skipisten groß ist, wurde oftmals täglich durchfahren. Es ist halt kein Vergleich zur Zillertalarena mit seinen 52 Liftanlagen und 143 km Skipisten. Leider war an einem Tag der Verbindungslift von Innerkrems nach Schönfeld ausgefallen und man musste in den Skibus einsteigen. Wegen 5 Minuten verpasste man den Skibus und mussten 1 ½ Stunden ausharren, bis zur nächste Busverbindung. Wie gewohnt kostümierte man sich man am Faschingsdienstag.

Nach jedem Abendessen ließ man bei verschiedenen Kartenspielen, Tischtennisrundlauf Billard, Tischfußball, sowie das Nageln am Baumstamm, welches so manches Geschrei hervorzauberte, die Abende ausklingen. Bei diesen Aktivitäten kam auch hier kam der zweite Hunger und der Ruf nach der Wurst. Leider war die hauseigene Kegelbahn defekt. Man hätte bestimmt dort schöne Abende erlebt.

Ein Highlight war wieder unser eigenes Après-Ski. Bei toller Musik, Kinderpunsch, etwas Glühwein und der mitgebrachten Brot- und Wurstwaren kam eine tolle Stimmung auf. Und dann ging es ab. Der erste Schneeball flog und es gab kein Halten mehr. Jeder, aber wirklich jeder wurde mit der weisen Materie in Berührung gebracht, manche öfters. Dieses Spektakel zog sich über einen längeren Zeitraum hin.

Ebenso wurde ein gemeinsames Abendessen in der Dr. Josef-Mehrl-Hütte eingenommen. Das sehr sehr schmackhafte Essen, über Lungauer Bratwurst, in Butterschmalz ausgebackenen Schnitzel, Knödeltrio und Kasnocken wurden die Gaumen verwöhnt.

Am den letzen beiden Tagen fand ein Austausch der Ski und Snowboards statt. Man lehrte sich gegenseitig mit diesen Sportutensilien umzugehen. Dieser Zusammenhalt der Gruppe kann man nicht beschreiben, man muss es einfach erlebt haben. Außerdem kamen noch die Schlitten und Zipfelbobs zum Einsatz. Was für eine Gaudi.

Am letzten Tag mussten bis 08:00 Uhr alle Zimmer geräumt sein und man nahm gemeinsam das Frühstück ein. Ungeduldig wartete man dann auf den Bus zur Heimreise. Nach zügiger Beladung trat man kurz vor 10:00 Uhr die Heimreise nach Brühl/Ketsch an. Immer wieder kam der gewohnte Ruf nach Nahrung. Haben wir noch Wurst und Brot? Die geschmierten Brote verschwanden bis auf den letzten Krümel in den Mägen der Kinder. Durch hohes Verkehrsaufkommen bei Salzburg und München, sowie zwei vorgeschriebenen Pausen des Busfahrers und Fahrerwechsel kam man gegen 20:45 Uhr am TV-Clubhaus an und die Kinder sind von ihren warteten Eltern wieder in die Arme geschlossen worden. Nach kurzem Plausch fuhr jeder glücklich und müde nach Hause.

Das Resümee war: Kaiserwetter, ein Tag Schneefall, eine tolle Kameradschaft untereinander und keine Verletzten. Was will man mehr. Unsere Handballjugend genoss das mehr als familiäre Zusammensein. Bei uns gibt es keinen Altersunterschied. Die Skifreizeit war wie immer genial und sie hat sich zu einem festen Bestandteil der Handballabteilung gemausert. Darauf sind wir stolz.

Einen herzlichen Dank an alle Sponsoren und Organisatoren. Ohne Sie wäre ein solches Event kaum möglich. Besonders bedanken möchten wir uns bei der Jugendhandballabteilung TV Brühl und SG Brühl/Ketsch für die finanzielle Unterstützung, der Metzgerei Gieße für die viele und schmackhafte Wurstware, der der Bäckerei Flörchinger für die reichhaltige und genussvolle Backwaren, Getränke Zobeley und das komplette Team des Jugendsporthotel Schönfeld, das uns liebevoll aufgenommen und versorgt hat, sowie an unserem Clubhauswirt Jürgen Kracht für das kommende Abschluss-Schnitzelessen für die komplette Mannschaft.
Die Vorbereitungen für 2019 laufen schon…

HK