Brühl/Ketsch gewinnt in Eschelbronn mit 22:28

Mit einer dezimierten Mannschaft musste die SG Brühl/Ketsch am vergangenen Sonntag beim TV Eschelbronn antreten. Unter anderem fehlten verletzungsbedingt zwei etatmäßige Rückraumspieler und so wurden kurzerhand Tim Gulde auf der für ihn ungewohnten Rückraum-Mitte-Position eingesetzt. Der bisher sieglose TV Eschelbronn begann selbstbewusst in der haftmittelfreien Halle und führte bald mit 3:0 Toren. Die SG glich nach 8 Minuten auf 4:4 aus, geriet aber erneut mit drei Toren in Rückstand (7:4). Zu drucklos, statisch und teilweise unbeholfen spielte Brühl/Ketsch zu diesem Zeitpunkt im Angriff. Hier merkte man deutlich, dass es an Abstimmung im Rückraum fehlte. Eschelbronn allerdings war spielerisch nicht viel besser und konnte sich nicht absetzen. Brühl/Ketsch agierte zeitweise nach 2-Minuten-Strafen in doppelter Unterzahl und schaffte es dennoch bis zum Halbzeitpfiff einigermaßen auf Tuchfühlung zu den Kraichgauern zu bleiben (11:9, 30. Minute).

Nach der Pause blieb der Zwei-Tore-Vorsprung für Eschelbronn zunächst erhalten (14:12, 36. Minute). Doch jetzt war zu spüren, dass sich die SG noch nicht aufgegeben hatte. Über die Abwehr holte sich die Mannschaft zunehmend Sicherheit und brachte mit deutlich mehr Bewegung im Angriffsspiel die Abwehr von Eschelbronn in Nöte. Jetzt fielen Tore vom Kreis, aus dem Rückraum, aus eins-gegen-eins-Situationen oder einfach durch einlaufende Außenspieler. Über das 14:14 und 15:15 setzte sich die SG erstmals auf drei Tore ab (16:19, 45. Minute). Tim Gulde kassierte innerhalb von drei Minuten zwei Zeitstrafen und Eschelbronn kam noch einmal in Überzahl auf 18:19 heran. Marius Kornmüller, der von jetzt an auf Rückraum-Mitte zum Einsatz kam und seine Aufgabe sehr gut löste, und Rick Pister im linken Rückraum hielten den Gastgeber weiter auf Distanz und bauten den Vorsprung auf vier Tore aus (20:24, 55. Minute). Damit war die Vorentscheidung gefallen. Eschelbronn hatte spätestens jetzt nichts mehr dagegen zu setzen. Der stärkere Wille verbunden mit der Bereitschaft zu kämpfen hatte in Hälfte zwei die SG auf die Siegerstraße gebracht. Mit diesem Auswärtssieg bleibt die SG verlustpunktfrei hinter Rot/Malsch auf Platz zwei der Tabelle.
Es spielten: Stanley Zschiesche und Malte Janson im Tor, Tim Gulde (4), Timo Girrbach (1), Leon Deutsch (3), Nico Rößler (3), Leonard Diehm, Rick Pister (14/1), Sebastian Mundinger, Marius Kornmüller (3)